ERlebtes

Höhepunkte aus unserem Schulleben 

Kennenlerntage in der Sächsischen Schweiz

 

Es fing so an, wie fast jeden Morgen man kam 8.05 Uhr in der Schule an, halt nur mit Koffer.

Die Koffer wurden vom Sabelbus gefahren. Wir liefen 15 min zur S-Bahn nach Dresden-Hauptbahnhofe; dort hatten wir 7 min zum Umsteigen nach Krippen. Danach sind wir 2 Stunden gewandert. Als wir oben waren, gab es schon Mittag. Danach haben wir Kennenlernspiele3 gemacht bis zum Abendbrot. Wir wurden in Gruppen aufgeteilt. Innerhalb der Gruppe mussten wir uns einen Ruf und Namen ausdenken. Aus jeder Gruppe musste einer der Moderator sein und die Kinder vorstellen. Danach machten wir einen Hindernisparcour. Nach dem Abendbrot ging es auf die Zimmer und jeder hatte Freizeit. 22 Uhr war Bettruhe.

Den nächsten Tag sind wir 5 Stunden gewandert bis auf den Papststein und zurück. Bis dahin gab es sehr holprige Wege und viele Stufen. Auf dem Papststein haben wir dann unser Lunchpaket als Mittag gegessen. Auf dem Weg dahin machten wir viele Pausen. Zurück ging es dann ca. 2 Stunden bis Papstdorf. Dann gab es schon wieder Abendbrot.

Am 3. Tag ging es nach dem Frühstück wieder nach Hause. Alle Kinder mussten pünktlich nach dem Frühstück zur Sammelstelle kommen. Nachdem die Taschen wieder im Sabelbus verstaut waren, liefen wir zurück zum Bahnhof Krippen. Von da aus ging es wieder mit der S-Bahn nach Dresden und von da aus mit dem Zug nach Freital. Das letzte Stück liefen wir zur Schule und nahmen unser Gepäck in Empfang. Dort verabschiedeten wir uns und jeder trat seinen Heimweg an.

Es waren 3 schöne Tage, auch wenn es einige Meinungsverschiedenheiten gab.

 

Kira Roß, 5b

Tanzgruppe Black Beats belegt 2. Platz im DAK-Dance Contest in Leipzig

 

Bereits am ersten Wochenende des neuen Schuljahres 2019/20 hatte unsere Tanzgruppe Black Beats ihren ersten Auftritt beim DAK-Dance-Contest in Leipzig. Obwohl wenig Zeit zum Proben blieb, war der Auftritt ein großer Erfolg. Sie belegten den 2. Platz in Sachsen!

 

Die Tour durch die Semperoper

 

Am 13.6.2019 waren wir in der Semperoper Dresden. Da gab es viel zu sehen, mehrere interessante Dinge.

Wir durften mehrmals auch mal einen Blick hinter die Kulissen werfen. Da gab es manchen interessanten Fakt, beispielsweise, dass so gut wie alles selber hergestellt wird oder auch, dass das Licht eine Wirkung oder Gefühl herüber bringen soll, ebenso wie bei den Tönen oder Geräuschen.

Wir haben auch gesehen wie manche Sachen hergestellt wurden, da ging es sehr kreativ zu in den Werkstätten.

Es wird von groß bis klein alles hergestellt was benötigt wird.

Im großen und ganzen war es sehr interessant die Semperoper mal so zu sehen. Es gab noch vieles mehr als ich aufgeschrieben habe.

Ich kann nur empfehlen, wer es noch nicht gemacht hat, sich einmal so eine Tour zu buchen, denn es hat eben so viel Spaß gemacht, wie es interessant war.

                                                                                                                     Schüler, 7b


 

Unsere Tanzgruppe war wieder zum Wettbewerb und hat gewonnen!


Rückblick auf den Boy's and Girl's Day

  • „Du warst am 28.03.2019 zum Boy’s and Girl’s Day im Kindergarten Seifersdorf. Was ist der Boy’s and Girl’s Day?“
  • Beim Boy‘s and Girl’s Day probieren die Schüler Berufe des anderen Geschlechts aus.
  • „Wie war es im Kindergarten Seifersdorf und was hast du dort gemacht?“
  • Es war ganz cool, ich konnte wie ein echter Erzieher auf die Kinder aufpassen und mich um sie kümmern.
  • „Wie hast du den Boy’s and Girl’s Day gefunden und würdest du ihn weiter empfehlen.“
  • Ich fand den Boy’s and Girl’s Day gut. Und ja ich würde ihn weiter empfehlen.


Ausflug der beiden 7. Klassen zur Messe Vital und Gesund in Dresden

 

Die 7. Klassen der Oberschule Sabel Freital waren am 22.03.2019 zur Gesundheitsmesse ins Messegelände Dresden gefahren und haben einmal etwas über verschiedene Sachen zum Thema Gesundheit und mehr erfahren sowie auch live getestet. Als die Klassen dort ankamen, durften sie für ungefähr eine Stunde dort erstmal alles angucken und auch ausprobieren. Als dann alle sich die Messe angeschaut hatten wurden sie zu zwei Vorträgen zusammen gerufen. Die Vorträge wurden von der Polizei gehalten. Bei dem ersten Vortrag ging es um das Thema Sicherheit in öffentlichen Verkehrsmitteln. In dem zweiten Vortrag ging es um das Thema Mobbing im Internet. Allgemein fanden es beide siebten Klassen sehr spannend und auch sehr lehrreich. Beide Klassen würden es sehr gerne wieder machen.

Schülerin Klasse 7a


Außergewöhnliche Ein-Mann-Inszenierung des Faust I

Der 9. Januar 2019 war ein ganz besonderer Tag für die Klassenstufe 10 der Sabel Oberschule gAG. Der Leiter des Jungen Studio Steffen Pietsch spielte Faust I – Der Tragödie Erster Teil als Soloinszenierung und schlüpfte dabei in die Rolle von mehr als 8 Personen.

Herr Preißiger organisierte einen besonderen Auftritt in der Klassenstufe 10 in Bezug auf die Prüfung. Steffen Pietsch, Schauspieler und Regisseur, spielte Faust I und übernahm 8 Rollen, doch die Klasse schaute nicht nur zu sondern wurde in einigen Szenen sogar mit einbezogen. Zu Beginn illustrierte er das Gedicht Zueignung als Obdachloser, man konnte natürlich auch ein paar Cent in seinem Becher hinterlassen.

Er spielte in 1 Stunde und 30 Minuten das 130 Seiten lange Buch. Dabei spielte er aber nur die Schlüsselszenen und fasste die unwichtigen Szenen knapp und nicht langweilend zusammen. Manche Schüler durften sogar einige Rollen übernehmen oder das imaginäre Giftfläschchen halten. Steffen Pietsch brachte seine Inszenierung sehr wirkungsvoll, humorvoll und interessant rüber, so dass es jeder verstanden hatte.

Nachdem schämen und Gelächter brannte sich das Buch Faust I in die Köpfe der Schüler.

Schüler der Klasse 10


 

Besuch in der Redaktion der Sächsischen Zeitung Freital

 

Am 27.11.2018 war die Klasse 9 im Ethikunterricht zu Besuch bei der Sächsischen Zeitung in Freital. Da wir zurzeit das Thema Medien und das Internet behandeln. Wir wurden ca. 8:15 Uhr von Herrn Winzer dem Leiter der Sächsischen Zeitung empfangen. Der Redaktionschef der Sächsischen Zeitung hat uns erst etwas über die Sächsische Zeitung  allgemein erzählt. 

Die Zeitung gibt es schon seit  1946.

Tagsüber werden die Nachrichten gesammelt und nachmittags dann zu Artikeln verfasst. Wir durften dann auch unsere eigenen Fragen stellen. Im Vorfeld haben wir uns schon 7 Fragen ausgesucht und diese dann dem Redaktionschef gestellt. Die interessanteste Frage war: ,,Wie unterscheiden sich die seriösen Artikel zu  Fake-News?“. Uns wurde dann erklärt,  dass es für die seriösen Artikel immer eine Quelle gibt und diese auch geprüft werden muss. Seit 1996  gibt es auch die Sz.online,  dies ist eine Seite im Internet, wo alles genauso drin steht wie in der Zeitung, nur das man, um manche Artikel lesen zu können, ein Abonnement benötigt. Der Sächsischen Zeitung wurde auch schon mal vorgeworfen,  dass große Politiker die Texte vorschreiben würden, damit die Politiker gut da stehen, was aber so nicht stimmt. Die Meinungen der Leser oder Interviews  werden wiedergegeben, aber die Zeitung verhält sich in ihrer Meinung neutral zum Thema. Schnell vergingen die beiden Stunden.  Wir verabschiedeten uns vom Redaktionschef und bedankten uns für die interessante Gesprächsrunde.

Alisa Kutz

 


Klassenfahrt der Klasse 6 nach Schöna im September 2018 

 

Wir sind vom 24.9. bis 26.9. in Schöna gewesen. Wir sind ca. 9.30 los gelaufen zum Bahnhof. Wir sind mit dem Zug zum Dresdner Hauptbahnhof gefahren. Danach sind wir in den Zug nach Krippen umgestiegen. Danach mussten wir ca. 10 Min. auf den Linienbus warten. Dann sind wir ca. 15 min bis zum Dorfplatz in Schöna gefahren. Dann sind wir noch 2 km gewandert. Dann durften wir unsere Zimmer aussuchen. Der zweite Tag startete mit einem sehr anstrengenden Frühsport. Danach gab es Frühstück und anschließend sind wir zum Zirkelstein gewandert. Am letzten Tag haben wir eine Schatzsuche gemacht. Ein Förster hat uns verschiedene Aufgaben gegeben, damit wir Teile für die Schatzkarte bekommen. Am Ende mussten wir die Teile zusammen legen, damit wir den Schatz finden konnten. Der Schatz war hinter einem Haus in einem Busch versteckt. In der Schatztruhe waren Gummibären.     

 


Klassenfahrt der Klasse 7b nach Eisenach im September 2018 

Vom 17.9.18 bis zum 21.9.18 war die Klasse 7b auf Klassenfahrt in Eisenach. Am Ankunftstag machten sie gleich eine Stadtführung um mit der Stadt bekannt zu werden. Sie unternahmen noch viele weitere schöne Ausflüge wie eine Wanderung über die Wartburg zur Drachenschlucht und gleich danach gingen sie ins  Kino. Der Film war sehr emotional und hat viele Schüler der Klasse berührt.

Auch ein schöner Ausflug war die Wanderung in die Marienglashöhle. Es hat vielen gefallen.

 

 


Klassenfahrt der Klasse 9a nach Hamburg

 

Vom 25. Juni bis 28. Juni 2018 war die Klasse 9a zur Klassenfahrt in Hamburg. Das Stadterkundungsspiel am Ankunftstag war nicht allzu schwer und machte schnell mit einigen Sehenswürdigkeiten Hamburgs bekannt. Eine Stadtführung und eine Hafenrundfahrt waren weitere Programmpunkte um Hamburg kennen zu lernen. 


 

Sabel-Oberschülerin belegt Platz 2 der Landesolympiade Fremdsprachen an Oberschulen in Sachsen in der Fremdsprache Englisch

 

Am 3.5.2018 reisten die jeweils 15 besten Schülerinnen und Schüler in den Fremdsprachen Englisch, Französisch und Russisch aus ganz Sachsen zur 10. Landesolympiade Fremdsprachen im Sächsischen Staatsministerium für Kultus an. Die Schülerinnen und Schüler der 8. oder 9. Klassen wurden von ihren Fremdsprachenlehrern begleitet. Unter ihnen war Leonie L. aus der Klasse 9a der Oberschule Sabel Freital, die beim Regionalausscheid Dresden den Platz 1 in Englisch belegt hatte.

Die 45 Schülerinnen und Schüler traten im Verstehenden Lesen, Schreiben und der mündlichen Kommunikation in der Fremdsprache in den Wettstreit. Gegen 14 Uhr erfolgte dann die Auswertung der Landesolympiade. Die Oberschule Sabel ist besonders stolz, dass Leonie L. in Englisch den 2. Platz belegte und somit zu den 9 besten Schülerinnen und Schülern in Fremdsprachenkenntnissen an Oberschulen in Sachsen gehört.

Uwe Meier

 


Sabel-Oberschülerin wird Siegerin im Englisch-Fremdsprachenwettbewerb im Regionalbereich Dresden

 

Die Schüler/innen mit den besten Englisch-Leistungen der Klassenstufe 9 im Regionalbereich Dresden kamen am 12. April 2018 zum Wettbewerb nach Radebeul. Im Wettbewerb mussten die Teilnehmer/innen ihre Kenntnisse im Verstehenden Hören, Landeskunde, Sprachkompetenz und Bewältigen von Alltagssituationen im Partnergespräch sowie bei einer Präsentation eines selbst gewählten Themas unter Beweis stellen.

Von den 19 Teilnehmer/innen belegte Leonie L., Klasse 9a, von der Oberschule Sabel Freital den 1. Platz. Sie wird am 3. Mai 2018 den Regionalbereich Dresden beim landesweiten sächsischen Fremdsprachenwettbewerb in der Sprache Englisch mit vertreten. 

Die Oberschule Sabel Freital gratuliert Leonie zu dieser hervorragenden Leistung und wünscht ihr für die nächste Stufe des Fremdsprachenwettbewerbs viel Erfolg.

 

Uwe Meier


 

 

Black-Beats Team der Oberschule Sabel Freital erfolgreich beim 1. Sächsischen Schultanzwettbewerb

 

Der 1. Sächsische Schultanzwettbewerb, ausgerichtet vom Landesverband Tanzsport Sachsen im DTV, fand am 17. März 2018 in Chemnitz statt. Die GTA-Tanzgruppe „Black Beats“ hatte sich auf diesen Wettbewerb in den voran-gegangenen Wochen in vielen nachmittäglichen Trainingsstunden unter Leitung von Emely Zimmermann vorbereitet. Einstudiert wurden Tänze der Kategorie Hiphop/ Streetdance/ Videoclip. 

 

Zum Wettbewerb trat die Tanzgruppe mit den Mitgliedern der Alterklasse II (Klasse 5 bis 7) an. Sie erreichten einen guten 3. Platz.

 

Die Oberschule Sabel Freital gratuliert ihrer Tanzgruppe und wünscht viel Erfolg für weitere Wettbewerbe

 

Uwe Meier 



 

Das Skilager im Januar 2018

 

 

"Du warst vergangene Woche im Skilager. Wie viele Schüler waren mit?"

- Es waren 22 Schüler aus der 7. und 8. Klasse und auch ein Schüler der 9. Klasse mit.

"Wo wart ihr?"

- Wir waren in Österreich in der Nähe von Innsbruck. Dort wohnten wir in einem Hotel „Hotel Olympia - Axamer Lizum“

"Wie viele Schüler waren in einem Zimmer?"

- Das war unterschiedlich. Es gab 4-Zimmer und 6-Zimmer. 

"Wie seid ihr dorthin gekommen?"

- Wir sind rund 10 Stunden mit dem Bus dahin gefahren.

"Dann war am ersten Tag nur die Busfahrt?"

- Ja, wir sind am späten Nachmittag angekommen und haben die Zimmer bezogen.

"Wie ging es am nächsten Tag weiter?"

- Wir wurden in zwei Gruppen unterteilt, die Anfänger gingen in die Skischule, die Fortgeschrittenen sind mit einer kleinen Bahn auf den Berg und dann Abfahrt gefahren. Bis etwa 15.00 oder 16.00 Uhr waren wir Skifahren. Zum Mittag gab es Lunchpakete oder man konnte sich auf einer Berghütte etwas kaufen. Nach dem Skifahren gingen wir duschen und spielten Zusammen in den Zimmern.

Dann gab es Abendbrot 18.30 Uhr. Das Abendessen hat uns nicht begeistert.

Später konnten wir den Abend selbst gestalten. Wir haben weiter auf den Fluren gemeinsam gespielt, dort war der meiste Platz. Einen Abend gab es eine Disco.

"Hattet ihr Glück mit dem Wetter?"

- An einem Tag hat es geregnet, ein Teil der Schüler ist dennoch Ski gefahren, die anderen haben das Angebot genutzt nach Innsbruck zu gehen. Ansonsten war sehr schönes Wetter und es viel Neuschnee.

 


 

Der Weihnachtstag 2017 

20. Dezember 2017

 

Nach der Tradition gibt es an unserer Schule am letzten Schultag keinen Unterricht, sondern ein Weihnachtsfest. Am Morgen hatten fast alle Klassen ein Weihnachtsfrühstück, wobei jeder etwas mitbringen sollte. Dabei gab es parallel auch Wichteln, zum Beispiel bei der 8. Klasse. Als das Frühstück zu Ende ging, gab es bei den meisten Klassen Angebote für Spiele, Weihnachtsrätsel, Weihnachtsgeschichten und sogar eine Weihnachtsküche mit Waffeln und Krapfen. Als es dann zu Ende ging, gab es noch das jährliche Weihnachtssingen auf dem Schulhof. Bei welchem wieder alle Klassen (fast vollständig) antraten und Herr Schmidt den Ton angab. Danach ging alles relativ schnell zu Ende und die Schüler verabschiedeten sich und gingen nach Hause. 

Neigungskurs Informatik-Schüler der Klasse 8

 


Klassenfahrt der 7b

 

Am 13.11.2017 versammelte sich die Klasse 7b in Dresden an einer Bushaltestelle wir fuhren mit dem Flixbus auf Klassenfahrt nach Stralsund. Die Fahrt verlief ohne Probleme und die Busfahrer waren freundlich.

Am 14.11.2017 haben wir eine Städtetour gemacht, was meiner Meinung nicht so schön war, aber das war Geschmacksache. Außerdem war das Wetter nicht das beste. Es war sehr kalt und regnerisch. 

Am Nachmittag machten wir eine GPS Tour, bei der das Wetter besser mitgespielt. Am Abend schauten wir einen Film.

Am 15.11.2017 sind wir zum Ozeaneum gelaufen und mussten einen Rallye - Zettel auffüllen, den wir dann abgaben. Als wir uns alles angeschaut hatten, konnten wir uns entscheiden, ob wir im Ozeaneum bleiben oder zurück in die Jugendherberge laufen möchten. Um 16:00  Uhr spielten wir alle Bowling. 

Am 16.11.2017 machten wir einen Rundgang auf der Gorch Fock, das ist ein altes Schiff, welches in Stralsund an einem Hafen liegt. Nach dem Trip sind wir zum Hanse Dom gefahren, das ist ein Erlebnis - Schwimmbad mit Wasserrutschen, die richtig Spaß machen. 

Am 17.11.2017 sind wir zurückgefahren. Die Rückfahrt war relativ entspannt, da die meisten kaum Energie hatten.    

 


 

Praktikum 8. Klasse

 

Da wir in dem Praktikum in zwei Gruppen waren kann ich nur von einer berichten. Unser Praktikum war ausschließlich in der Handwerkskammer. Dort haben wir folgende Berufsfelder kennen gelernt: Bäcker, Metallbauer, Bürokaufmann/frau, Elektroniker, und KFZ-Mechaniker. Man kann sagen, dass man in jeden Beruf, der dort angeboten wurde in die wichtigsten Sachen reingeschaut hatte. Nachdem das Praktikum in einem Berufsfeld zu Ende war, wie zum Beispiel das Flechten und Backen von Milchzöpfen oder Schwarz-Weiß Gebäck beim Bäcker, kam eine andere Aufgabe, wie zum Beispiel eine Präsentation über ein neues Auto oder die Bremsscheiben eines PKW auszuwechseln. Als ich einige Schüler aus meiner Klasse gefragt habe, sagten sie, dass sie es ein bisschen zu wenig für jeden Job fanden, es aber trotzdem sehr informativ war. Das Fazit meiner Klasse war, dass sie für das nächste Mal etwas anders machen würden aber diese Art Praktikum sehr cool für das erste Mal fanden. Aber alle wollten es nicht noch mal machen. Meine eigene Meinung ist, dass ich es nicht nochmal machen würde aber es trotzdem sehr schön fand und ich es weiterempfehlen kann.

geschrieben von Florian Fütterer, 8. Klasse

 


Die Reformations-Projektwoche

 

Vom 23.10 bis 26.10 2017 hatten wir 4 Tage Zeit um so viel wie nur möglich über die Reformation zu lernen. Zur Reformations-Projektwoche gab es Ausflüge und Wanderungen. Wir haben einen Einblick bekommen, wie es zu Zeiten Luthers war. Von Montag bis Donnerstag lernten wir, was es heißt im finsteren Mittelalter zu leben.

Am Donnerstagabend gab es eine große Feier - das Reformationsfest bei Sabel.

Die Klassen 5,6 und 7 hatten andere Aufgaben als die Klassen 8,9 und 10. Die Schüler der Klassen 5,6 und 7 konnten sich entscheiden zwischen verschiedenen Gruppen. Alle Gruppen hatten dieselben Aufgaben zum Beispiel: Kochen wie zu Luthers Zeiten, die Geschichte der Mayflower, wie Luther die Bibel übersetzte, die Ausstellung zu den verschiedenen Reformatoren und vieles mehr. Unsere Tanzgruppe studierte mittelalterliche Tänze ein.  

Ich weiß kaum etwas zur den Klassen 8,9 und 10. Diese hatten andere Aufgaben. 

Es gab Spezialgruppen, bei denen, mehr Geschick gefragt war, wie zum Beispiel Kostüme nähen oder Kulissen bauen.

Am Reformationsfest hatten sich einige Lehrer als Katharina und Martin Luther verkleidet.

Lennard, Klasse 7

 

 



500 Jahre Reformation Projektwoche bei Sabel Freital

 Vom 23. – 27. Oktober 2017

 

 

Der Verlauf der Woche

Montag: Projekttag 

Dienstag: Projekttag

Mittwoch: Projekttag

Donnerstag: Projekttag + abends Reformationsfest mit Theateraufführung, Aufführung von Renaissancetänzen, Essen wie zu Luthers Zeiten, Musik, Ausstellungen, Lesungen, … Eltern, Großeltern der Schüler, Anwohner, alle Interessenten sind dazu herzlich eingeladen

Freitag: aufräumen

 

Zur Organisation

Die 200 Oberschüler werden in 20 Gruppen zu je 10 Schülern eingeteilt

Die Schüler können sich selber in die Gruppenlisten nach Wunsch einschreiben, die Gruppen sind klassenübergreifend

Wobei die Gruppen 4 – 10 für die jüngeren Schüler (Klassen 5 -7) gedacht sind und die Gruppen 11 – 19 für die älteren Schüler (Klasse 8 – 10)

Gruppen 1,2,3 und 20 sind spezielle Gruppen

Die Gruppen 1 – 10 haben die 1. bis 4. Stunde Projektunterricht

Die Gruppen 11 – 20 haben die 5. bis 8. Stunde Projektunterricht

 

Projektthemen Reformation, Luther und seine Zeit

Für die jüngeren Schüler:

 

 Besuch der Reformationsausstellung 

 Was spielten Kinder vor 500 Jahren?

 Malen wie zu Luthers Zeiten

 Lieder und Musik der Reformationszeit 

 Mittelalterliche Matherätsel 

 Kochen wie zu Luthers Zeiten 

 

 

Projekttheme Reformation, Luther und seine Zeit

Für die älteren Schüler:

 

 Besuch der Reformationsausstellung 

 Debattieren wie Luther

 Schreiben wie zu Luthers Zeiten 

 Lieder und Musik der Reformationszeit 

 Das Weltbild der Reformationszeit 

 Geschichtliches 

 Kochen wie zu Luthers Zeiten 

 

Weiteres zur Organisation

Jedes Thema geht über 2 Unterrichtsstunden

Pro Tag sind 4 Gruppen zu zwei unterschiedlichen Zielen wandern; die Ziele haben mit dem Leben in der Reformationszeit zu tun

 

 

„Lernst Du wohl, 

wirst Du gebratener Hühner voll. 

Lernst Du übel, 

musst Du mit der Sau zum Kübel.“

 

 Martin Luther

 


 

25 Jahre Sabel-Schulen in Freital

28. September  2017

 

 

Seit 1992 ist Sabel mit verschiedenen Bildungseinrichtungen in Freital am Standort Hainsberg in der Rabenauer Straße und der Kirchstraße präsent. Aus dem gemeinnützigen Schulverein Best-Sabel wurde inzwischen die gemeinnützige Aktiengesellschaft Sabel Freital, die Träger der Schulen ist. In den zurückliegenden 25 Jahren haben wir viele gemeinsame Projekte mit der Stadt Freital durchgeführt, haben unseren Platz in der Bildungslandschaft der Stadt gefunden. Schüler aus der Region, aus dem Erzgebirge und der Oberlausitz, aber auch aus anderen Bundesländern lernen bei uns. Am 28.9.2017 werden wir in einer Feierstunde auf Schloß Burgk auf die 25 Jahre in Freital zurückblicken, die Gegenwart zeigen und einen Ausblick  geben, wie wir weiterhin in der Region aktiv sein werden.  

 


 

Seifenkistenrennen 2017

27. August 2017

 

Das Rennen der Seifenkistenflitzer ist gelaufen. Es gab (wie erwartet) spannende Situationen, die durch die Wetterlage am Samstag  bzw. die technischen Anfälligkeiten verursacht wurden. Unsere beiden Fahrer kamen ohne Unfall durchs Ziel, die Plätze  4 im Gleichmäßigkeitsrennen und 7 im Speedrennen sind beachtlich, da die Konkurenz auch gut vorbereitet und hochmotiviert an die Starts ging/fuhr. Jedoch ohne einen ersten Platz haben wir die Meisterschaft bisher nie verlassen und so siegte Christopher Lorenz im Sponsorenlauf. Unser Team kann also wiederum zufrieden sein. Der Dank gilt allen Technikern, Helfern, Unterstützern und Motivatoren sowie den beiden Fahrern und ihren Eltern.

 

Kontakt

Oberschule Sabel Freital

Rabenauer Straße 19

Fachoberschulen Sabel Freital

Kirchstraße 1

01705 Freital

 

Tel: 0351/64018020

       0351/6412052

Fax: 0351/64018022

       0351/6412054

 E-Mail:

oberschule.freital@sabel-freital.de

empfang.freital@sabel-freital.de